Demographischer Wandel und Alterung im ländlichen Raum

 

Das Land Sachsen-Anhalt unterstützt uns dabei, einen Teil des Forschungsvorhabens „Demographischer Wandel und Alterung im ländlichen Raum“ zu realisieren. Unser Kooperationspartner ist das Professorenkollegium emeritio aus Magdeburg.

Wir untersuchen, in welchem Maße Bürger des Landes Sachsen-Anhalt, die älter als 70 Jahre sind und im ländlichen Raum wohnen, Darmkrebsvorsorgeuntersuchungen nutzen.

Wir verfolgen mit unserem Vorhaben das Ziel, die Ursachen dafür zu analysieren, warum bei älteren Menschen die Vorsorgeuntersuchung zum Darmkrebs nicht erfolgte, bzw. von diesen nicht wahrgenommen wird. Wir möchten konkrete Empfehlungen und Maßnahmen nennen, wie auf diese Situation reagiert werden kann. In der Folge dieser Empfehlungen und Maßnahmen sollen die Sicherung der Lebensqualität für ältere Menschen in der Region und die Reduzierung der Pflegebedürftigkeit durch Vorsorge erreicht werden.

Für unsere Analyse befragen wir Kliniken und niedergelassene Ärzte in Sachsen-Anhalt anhand eines Fragebogens zu Darmtumorpatienten und zur Situation bei Vorsorgeuntersuchungen. Zu unserem Projekt haben wir das positive Ethikvotum der Ethik-Kommission der Otto-von-Guericke-Universität an der Medizinischen Fakultät und am Universitätsklinikum Magdeburg erhalten.

 

Studienleitung:

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Hans Lippert

Wissenschaftlicher Leiter des An-Instituts